Image Slider



Dieser Artikel enthält Werbung. Endlich ist es so weit und ich kann euch etwas erzählen worauf ich mich schon seit Wochen freue. 2016 entdet mit einem wundervollen Projekt welches ich für missfixx umgesetzt habe. Nämlich diese  coole Silvester Tischdeko.

Und was noch viel cooler ist, dass dies das erste von vielen gemeinsamen DIY Projekten für missfixx sein wird. Im nächsten Jahr werde ich nämlich jeden Monat ein Projekt auf dem missfixx Blog vorstellen. Damit ihr es nicht verpasst, werde ich bei facebook, instagram und Co immer fleißig berichten.

Ich freue mich schon sehr auf die Zusammenarbeit und die vielen gemeinsamen Projekte die in diesem Rahmen entstehen werden.

Und weil es gerade so gut passt, wünsche ich euch einen großartigen Start in's Neue Jahr und hoffe, dass ich euch auch 2017 mit viiiiielen Bastelprojekten erfreuen und inspirieren kann. Lieben Dank für eure bisherige und zukünftige Unterstützung, ihr seid die besten :)
Dieser Artikel enthält Werbung. Hallo ihr Lieben, heute gibt es einen kurzen Post, denn es gibt ja noch soooo viel zu erledigen. Ich wollte euch noch ein paar Dinge zeigen die in den letzten Tagen entstanden sind. Es gibt zwar keine ausführliche Anleitung dazu, aber die Bilder wollte ich euch nicht vorenthalten.

Unsere diesjährige Weihnachtskarte besteht aus unseren Daumenabdrücken und etwas Farbe. Ich liebe die kleine Rentierfamilie und bisher kam sie auch bei allen Freunden sehr gut an. Die Idee hab ich bei Pinterest entdeckt und musste sie einfach nachmachen. Ich finde es einfach toll, wenn die Kinder auch ein bisschen selbst gestalten können.

Die zweite Karte ist für die Erzieherinnen im Kindergarten. Dieses Jahr gab es von allen Eltern einen Gutschein für eine Kaffeemaschine. Und da auch ein paar Teetrinker dabei sind, ist dieses süße Popup Karte entstanden. Ich hätte sie am liebsten selbst behalten, so gut gefiel sie mir am Ende ;)

Wie jedes Jahr gibt es auch 2016 ein kleines Fotobuch für unsere Familien. Als Verpackung habe ich einfach einen braunen Umschlag genommen ihn etwas zurecht gefaltet und mit einem weißen Stift bemalt. Auch eine Idee, die ich mir irgendwo bei Pinterest abgeschaut habe. Leider konnte ich den Link nicht mehr finden...

Und dann noch die selbst gemachte Nutella. Gut ich geb zu sie schmeckt nicht wirklich nach Nutella, dafür ist sie aber auch wesentlich gesünder ;) Mit gaaaanz viel Haselnüssen und leckerem Kokosöl. Den süßen Stempel, mit dem ich das Schildchen bedruckt habe, ist übrigens von Woodies und ich hab ihn schon vor längerem geschenkt bekommen und kam noch gar nicht dazu ihn euch zu zeigen. Ich denke der kommt hier sicher noch öfter zum Einsatz, denn Handmade ist hier so einiges wie ihr wisst ;)

Ich wünsche euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest und freue mich auf gaaanz viele neue tolle Projekte in 2017. Vielleicht kann ich euch nächste Woche ja schon von meinem neuesten Projekt erzählen ;)
Heute hab ich ganz spontan mit den Kids kleine Weihnachtsengel für den Baum gebastelt. Dieses kleine DIY Projekt ist auch etwas für ungeübtere Bastler. Wir hatten auf jeden Fall jede Menge Spaß den kleinen Engeln Grimassen zu malen.

Bisher habe ich jedes Jahr Baumschmuck gebastelt. So kommt immer etwas Neues dazu und der Baum bekommt seine ganz persönliche Note. Ganz wichtig ist für mich dabei, dass es nicht perfekt sein muss. Vor allem wenn man mit Kindern bastelt, muss man sich manchmal etwas zurückhalten, nicht selbst nochmal etwas zu korrigieren was einem nicht so gut gefällt.

Ich erinnere mich noch daran, dass ich mit meiner Mama einmal kleine Engel für den Baum gebastelt habe. Ich durfte auch ein paar Gesichter malen und bei einem Engel ist der Mund so groß geworden, dass wir ihn "Breitmaulfrosch" getauft haben :D Immer wenn wir den kleinen Kerl aus der Schachtel geholt haben, hat er einen ganz besonderen Platz am Baum bekommen, so dass jeder ihn sehen konnte. Ich muss heute noch schmunzeln wenn ich daran denke. Und genau darum geht es auch, um schöne Erinnerungen. Ich freue mich sehr, dass meine Mama damals erkannt hat, dass es für mich einfach wichtig war, dass der nicht ganz so perfekte Engel am Baum hängt, denn schließlich hatte ICH ihn ganz allein gebastelt. Danke Mama, für Breitmaulfrosch und die guten Bastelgene :)

Falls ihr wie ich jedes Jahr neue Kleinigkeiten für den Baum bastelt, wäre es vielleicht ganz sinnvoll sich auf ein Farbschema fest zu legen, bzw. so neutral wie möglich zu bleiben, damit es nicht zu bunt wird.

Aber nun zu unserer heutigen Bastelaktion und der neuen Generation von Engeln und Breitmaulfröschen. Ihr braucht gar nicht so viel, aber lest selbst.

Ihr braucht

  • Holzkugeln in unterschiedlichen Größen
  • weißer Stift
  • schwarzer Stift
  • Kordel
  • Bastelkleber
  • Filz in unterschiedlichen Farben
  • Schere 
  • Wackelaugen
  • Watte

Und so geht's

Zuerst nehmt ihr ein etwas 20 - 30 Zentimeter langes Stück Kordel, legt es in der Mitte zusammen und macht einen Knoten am offenen Ende. Etwas so, dass 20 Zentimeter überstehen. Nun fädelt ihr zuerst die kleinere Holzkugel auf, dann die größere und macht wieder einen Knoten. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, habt ihr nun oben eine Schlaufe an der ihr den Engel später aufhängen könnt.

Nun könnt ihr das Gesichts des Engels malen. Wer möchte, kann Wackelaugen nehmen. Oder aber auch einfach Augen, Mund und Nase mit den Stiften aufzeichnen. Nun klebt ihr etwas Watte mit dem Bastelkleber auf den Kopf des Engels. Auch hier könnt ihr die Watte auch weg lassen oder auch Wolle verwenden.

Nun nehmt ihr noch ein Stück Filz. Ich mache hier jetzt keine Größenangaben, da es auch darauf ankommt, wie groß eure Holzkugeln sind. Ihr seht ja selbst, wie groß die Flügel werden sollten. Das Stück Filz faltet ihr nun in der Mitte und schneidet die Flügel aus, so dass sie in der Mitte noch miteinander verbunden sind. Nun fehlt nur noch etwas Bastelkleber an der unteren Kugel und schon hat der kleine Engel seine Flügelchen :)


Ich liebe diese kleinen Kerlchen und freue mich schon richtig sie an den Baum zu hängen. Und wer mag, kann sie auch als kleines Geschenk an die Päckchen hängen. Sieht sicher auch süß aus. Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr dieses Jahr schon Weihnachtsschmuck gebastelt? Oder habt ihr vielleicht auch noch so eine schöne Erinnerung an eure Kindheit und die weihnachtliche Bastelaktion? Ich freue mich schon rießig auf eure Geschichten.

Dieser Artikel enthält Werbung. Auf den ersten Blick scheint dieser Beitrag nichts wirklich weihnachtliches zu haben, aber für mich ist die Vorweihnachtszeit und vor allem die Zeit zwischen den Jahren auch immer die Zeit in der ich versuche so gut es geht auszumisten und Ordnung zu schaffen. So zusagen alle Altlasten los werden bevor das neue Jahr beginnt. Auch wenn es dieses Mal kein DIY gibt, so habe ich endlich mal die Gelegenheit euch zu zeigen wie es hinter den Kulissen aussieht... bitte nicht erschrecken!

Ich muss ehrlich zugeben, es fiel mir sehr schwer das Vorherbild in dieses Collage mit aufzunehmen, denn es ist mir schon ganz schön peinlich wie chaotisch es in meinem Zimmer aussah bevor ich entrümpelt und aufgeräumt habe. Aber nur so kann ich euch zeigen was sich getan hat.
Und entschuldigt bitte die miese Qualität der Bilder, aber aus den Kellerfotos konnte ich leider nicht mehr raus holen.

Mein Bastelzimmer musste in den letzten Monaten eher als Lagerraum für alle Dinge herhalten die wir sonst nicht unter bekommen haben, aber weder auf dem Dachboden noch in der Garage zwischenlagern konnten. Und so hatte ich irgendwann auch keine wirkliche Lust mehr aufzuräumen. Wo die wichtigsten Sachen für meine Projekte lagen wusste ich, alles andere blieb mehr oder weniger unangetastet, bzw. wurde nicht mehr wirklich richtig verstaut, sondern einfach nur noch abgelegt.
Ich hab unendlich viel Material und Werkzeuge. Über die Jahre sammelt sich so einiges an und daher war ich ganz froh, dass ich nach dem Umzug die beiden riesigen Schubladen in meinem Zimmer unterbringen konnte. Viel Platz, ist aber nicht immer von Vorteil...

Die Ordnungsboxen von SmartStore, welches eine Qualitätsmarke des nordischen Marktführers
Orthex ist, kamen genau zum richtigen Zeitpunkt. Zuerst dachte ich ich hätte mich mit der Menge etwas verschätzt und es wären viel zu viele, aber es dauerte keine zwei Tage und schon waren die ersten drei Boxen samt Einsätzen für Knete und Bastelzeug der Kinder im Einsatz. Und was soll ich sagen, seit alles seinen festen Platz hat, ist das mit dem Ordnung halten auch für die Kinder einfacher geworden.

Die restlichen Boxen habe ich für mein Bastelzimmer verwendet. Dank der Vielfalt an Einsätzen gibt es nun für alles einen festen Platz. Großartig finde ich vor allem den Einsatz mit Griff. Meistens arbeite ich nicht in meinem Bastelzimmer, sondern eher oben im Wohnzimmer. Nun packe ich einfach alles was ich für ein Projekt benötige in die beiden Fächer und kann es so prima transportieren ohne 10 Mal laufen zu müssen. Und beim Wegräumen, geht jetzt auch alles ganz fix. Nachdem alle Boxen belegt waren, hatte ich noch recht viele Einsätze übrig. Diese Becher eignen sich prima als Stiftehalter auf dem Schreibtisch und die kleinen Schachteln passen optimal in meine Schubladen. Falls ihr wir ich auch unglaublich viel Kleinkram habt, wie Perlen, Wackelaugen, Ösen, Nieten usw. braucht ihr unbedingt diese Multitalente.

Wenn ihr auch Interesse an diesem tollen Ordnungsystem habt, könnt ihr diese auch unter SmartStore im Internet finden oder bei Bauhaus kaufen.
Es gibt die Boxen in vielen verschiedenen größen, so dass wirklich alles seinen Platz findet und vor Staub und Feuchtigkeit geschützt werden kann.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass ich in einem Jahr nicht wieder vor so einem Chaos stehe. Aber ganz ehrlich, ich kann es mir nicht vorstellen ;) Ordnung fühlt sich soooo gut an!

Und nun würde mich mal interessieren wie es bei euch aussieht. Mistet ihr am Ende des Jahres auch immer aus? Und bitte, bitte sagt mir, dass es bei euch auch manchmal so wahnsinnig chaotisch aussieht wie vor meiner Aufräumaktion.
Dieser Artikel enthält Werbung. Gerade strahlt draußen die Sonne und taut die letzten Eiskristalle von den Zweigen. Im Radio hör ich nur noch Glöckchen und Last Christmas. Was sagt uns das? Weihnachten steht vor der Tür. Wie jedes Jahr, vergehen die 24 Tage wie im Flug und man fragt sich immer wieder, warum man mit allem so spät dran ist. Immerhin hab ich es dieses Jahr geschafft zum ersten Advent einen Kranz mit vier Kerzen zu haben und der Adventskalender war zum 1. auch fertig. Die wichtigsten Geschenke sind besorgt, jetzt müssen sie nur noch verpackt werden.

Für alle unter euch die Gutscheine verschenken hätte ich hier zwei Ideen wie ihr diese schön verpacken könnt. Zum einen eine Schüttelkarte und einen Bilderrahmen. Übrigens finde ich Gutscheine großartig! Meist sind sie mit tollen Erlebnissen verbunden welche man sich nie selbst gegönnt hätte. Und was gibt es schöneres als mal etwas nicht alltägliches zu unternehmen oder etwas Neues auszuprobieren?

Für die Schüttelkarte braucht ihr


  • eine Klarsichtfolie
  • Washitape
  • Papier in eurer Lieblingsfarbe
  • wer mag, etwas Glitter
  • Cutter
  • Lineal 


Und so geht's

Diese Idee eignet sich prima für Geschenkkarten. Als erstes macht ihr aus dem bunten Papier ganz viele Schnipsel. Ihr könnt auch Gold- oder Silberfolie nehmen ganz wie ihr mögt. Ich hab auch noch ein paar schwarze Pailletten gefunden. Wer eine keine Stanze z.B. in Sternform hat, kann sich natürlich auch Konfetti selbst ausstanzen. Oder für die "Faulen" unter euch, ihr könnt solche Streuartikel natürlich auch kaufen. Aus Klarsichtfolie schneidet ihr nun einfach ein Rechteck aus welches an allen Rändern etwas zwei Zentimeter größer ist als die Geschenkkarte. An drei Kanten klebt ihr es jetzt mit Washitape zu, eine Seite bleibt offen um das Ganze mit der Karte und dem Konfetti zu befüllen. Wer mag kann die Folie auch mit der Nähmaschine zusammen nähen. Ist alles verstaut, klebt ihr einfach die letzte Seite zu und fertig ist eure Schüttelgeschenkgutscheinkarte.

Für den Bilderrahmen braucht ihr


  • einen tiefen Bilderrahmen
  • weihnachtliches Geschenkpapier 
  • Klebstoff
  • Schere
  • Lineal
  • etwas Watte
  • eine Schnur
  • kleine Klammern
  • eventuell Dekobäumchen


Und so geht's

Zunächst schneidet ihr aus dem Geschenkpapier ein Stück in der Größe des Passepartouts aus.Klebt das Geschenkpapier auf und legt es dann in den Bilderahmen. Dahinter kommt nun der Abstandshalter. Bei den Ribbarahmen von Ikea sind diese beim Rahmen dabei. Nun befestigt ihr eine Schnur an der Seite des Bilderrahmens, so dass diese über die komplette Rückseite gespannt und durch das Passepartout zu sehen ist, Ich konnte sie an den Metallstiften befestigen welche auch die Abdeckung um Rahmen hält. Sollte das bei euch nicht möglich sein, könnt ihr die Schnur auch festkleben oder tackern. Die hintere Abdeckung des Rahmens könnt ihr nun noch mit Papier bekleben. Legt diese auf den Abstandshalter und befestigt sie. Jetzt könnt ihr den Gutschein mit den Klammern an die Schnur hängen. Nur noch etwas Watte und Dekobäumchen und schon ist die Winterlandschaft fertig. Das schöne an dieser Idee ist, dass man den Rahmen später auch noch anderweitig verwenden kann.


Und weil heute Nikolaustag ist, habe ich auch ein kleines Geschenk für einen von euch. Unter allen Kommentaren die bis morgen Mittag um 12 Uhr hier eingesendet werden verlose ich einen 39 Euro Gutschein von Studioline. Den könnt ihr in einem der 68 Studioline Fotostudios in Deutschland einlösen. Schreibt mir einfach wie ihr eure Geschenke verpackt. Habt ihr besonderes Papier, oder individuelle Anhänger? Ich bin schon ganz gespannt.
Gerne könnt ihr auch auf facebook und instagram kommentieren, alle Kommentare kommen in einen Topf. Viel Glück euch allen und vergesset nicht eure eMail Adresse.

Gewinnspielregeln

Custom Post Signature

Custom Post  Signature