Image Slider

Dieser Artikel enthält Werbung. Jetzt wird es bunt! Ich bastle schon so lange ich denken kann und trotzdem hat es erst heute einer der Bastelklassiker schlechthin auf meinen Schreibtisch geschafft... Fimo. Wirklich ein tolles Material, denn es lässt sich wunderbar formen und mit diversen Werkzeugen bearbeiten. Perfekt für meine Idee ein paar Lollis für den Laufladen von Limmaland zu basteln.

Das tolle Teil steht nun schon eine ganze Weile im Kinderzimmer meines Sohnes. Leider ist es inzwischen nur noch eine abgespeckte Version des Original Emma Kaufladens, denn unsere Wände halten einfach keine Folie. Ich hab schon alles Mögliche versucht, aber egal was ich an die Wand kleben will, nach ein paar Tagen löst es sich wieder ab. So ist es auch mit der schönen Markise passiert. Aber mittlerweile bin ich ganz happy, denn so konnte das gute Stück vor die nicht genutzte Heizung unter dem Fenster ziehen und verschönert jetzt die sonst so öde Fläche.

Aber jetzt zum DIY des Tages. Süßigkeiten gehören in jeden kleinen Kaufladen und die bunten Lollis sehen so lecker aus, dass ich sie am liebsten selbst gleich auspacken und essen würde ;)

Und so geht's:

Zuerst konnte ich mich bei dem riesen Angebot bei la petite epicerie gar nicht entscheiden, aber da ich das Material erstmal testen wollte, habe ich mir ein Set mit vielen Farben, aber kleinen Blöcken ausgesucht. Zunächst habe ich von allen Blöcken ein gleichgroßes Stück abgeschnitten und zu einer langen Schlange gerollt. Für den richtigen Lollieffekt, braucht ihr jetzt noch viele weiße Schlangen für die Zwischenräume.
Das orangene Fimo habe ich dann als Füllung verwendet. Dazu habe ich den kompletten Block ebenfalls zu einer Schlange gerollt und die ganzen dünnen Schlangen, immer abwechselnd mit Farbe und dann Weiß, um die orangene Schlange gelegt.
Damit sich nun alles gut miteinander verbindet, müsst ihr erstmal rollen. Anschließend verdreht ihr die beiden Enden gegeneinander, so dass dieser schöne Strudel entsteht. Ich weiß jetzt nicht wie ich es anders beschreiben soll, aber ich hoffe ihr könnt auf den Bildern gut erkennen was ich meine.
Ist das Ganze lang genug, rollt ihr das Ende etwas dünner und dann zu einer Schnecke. Je nachdem wie groß der Lolli werden soll, schneidet ihr die Schlange durch, rollt das Ende wieder dünner aus und schließt die Schnecke.

Nachdem die Fimoschnecken im Ofen bei 110° für 30 Minuten ausgehärtet sind, müsst ihr sie nur noch abkühlen lassen und könnt sie dann weiterverarbeiten. Im nächsten Schritt habe ich mit meinem Dremel Löcher für die Stiele gebohrt. Das ging erstaunlich leicht.
Mit den Stielen selbst hab ich es mir dann allerdings etwas schwer gemacht. Ich wollte unbedingt etwas dickere, damit sie nicht so leicht durchbrechen. Da ich das Loch aber nicht viel größer machen konnte, musste ich die Stiele oben dünner schleifen. Wer sich diesen Aufwand sparen will, muss die Lollis entweder dicker machen oder dünnere Stiele nehmen... vielleicht wäre hier auch Plastik eine gute Alternative.

Jetzt nur noch festkleben, in Folie packen und zubinden. Ich befürchte nur wenn ich die Kleinen mit den Lollis alleine lasse, sind sie in fünf Minuten alle ausgepackt und angeleckt. Die beiden glauben mir nämlich nicht, dass die Dinger nicht echt sind.

Der kleine Kaufladen ist das Highlight im Kinderzimmer und meine Kids lieben ihn auch ganz ohne Schnörkel. Es ist schon faszinierend, was man aus einer einfachen TV Bank von Ikea mit etwas Folie rausholen kann, oder was meint ihr? Übrigens, die coole Lightbox, die den kleinen Laden erst so richtig perfekt macht, gibt es auch bei meinem neuen Lieblingsbastelshop la petite epicerie ;)

Materialliste:

  • Fimo
  • Holzstiele
  • Klebstoff


Lieben Dank an La petite épicerie für die Bereitstellung des Fimos. Ich freu mich sehr, dass ich das mal testen konnte! 

  •  
Als klar war, dass wir unserer Tochter zum zweiten Geburtstag ein Laufrad schenken werden, wollte ich auch unbedingt noch eine passende Lenkertasche basteln. Für die Krone hatte ich schon dickeren Bastelfilz besorgt und da ich damals noch nicht genau wusste welche Farbe ich verwenden würde, hatte ich noch einiges an dunkelgrauem Filz übrig.

Im Schnittmuster ausdenken bin ich ja nicht wirklich geübt. Den halben Abend hatte ich überlegt wie wohl die einfachste Variante aussehen könnte. Plötzlich hat es Klick gemacht. Ich brauchte einfach nur ein langes Stück, welches unten noch zwei Flügel für die späteren Seitenteile der Tasche hat (Einfach die dreifache Höhe der späteren Taschengröße nehmen). Zur Sicherheit hab ich mir noch nen kleinen Dummy gebastelt. Klappt! Nur noch schnell zusammennähen und fertig... dachte ICH!
Meine Nähmaschine war von der Idee, zwei dicke Lagen Bastelfilz zusammen zu nähen nicht so begeistert. Also musste ich mir etwas anderes ausdenken, denn ich hatte keine Lust, mich stundenlang ohne Anleitung mit meiner Nähmaschine auseinander zu setzen. Ich hab mich dann dazu entschieden die Seitenteile mit einem einfachen Knopflochstich zu befestigen. Da das Laufrad Gelb ist, hab ich das Ganze einfach mit gelber Wolle genäht. Sicherlich könnte die Naht ordenlicher aussehen, hätte ich die Tasche nicht im Stehen zusammengenäht, während ein Kind am linken und das andere am rechten Bein hängt ;) Keine Angst, die beiden hatten trotzdem ihren Spaß.

Von meiner letzten Bestellung bei Supermagnete hatte ich noch diese magnetischen Taschenverlüsse übrig. Fand ich irgendwie besser als Klett, oder Knöpfe. Die lassen sich super einfach befestigen und halten die Tasche auch verschlossen, wenn sie nicht zu hundert Prozent aufeinander liegen. Perfekt für kleine Kinderhände. Doof nur, dass man auf der Vorderseite nun noch die nicht so schönen Metallteile durchsieht. Aber zum Glück hab ich noch diese tollen Flizbügelbilder entdeckt (Gibt es z.B. hier). Die passen prima zur Tasche und ließen sich ohne großen Aufwand aufbügeln.

Nun fehlten nur noch die Schlaufen um die Tasche am Fahrrad befestigen zu können. Dafür habe ich zwei Streifen aus dem grauen Filz ausgeschnitten und am Ende mit KamSnaps versehen. Da die Schlaufen groß genug sind, um sie auch so über den Lenker zu hängen, wäre dieser Schritte gar nicht notwendig gewesen, aber ich mag die Teile einfach so sehr ;). Die Schlaufen hab ich dann noch an der Rückseite der Tasche festgenäht. Es wäre allerdings ratsam, das ganz zu Beginn zu machen, wenn nicht schon alles zusammengenäht ist. Wenn dann noch die Nähmaschine mitspielt, geht's ganz fix.

Wenn ihr nur einen Korb machen wollt, lasst ihr den Stoff für den Überschlag einfach weg und spart euch auch die Verschlüsse, der Rest bleibt gleich. Natürlich müsst ihr das Ganze auch nicht aus Filz machen. Wenn ihr Stoff nehmt, könnt ihr die Tasche auch noch schön füttern.

Na was meint ihr? Ich bin stolz auf mein Werk und hoffe, dass ich den ein oder anderen dazu motivieren konnte auch eine Lenkertasche zu basteln.

Materialliste:
  • Bastelfilz 5mm
  • Wolle
  • Magnetverschlüsse
  • Bügelbilder
  • KamSnaps
Seit Tagen läuft meine kleine Maus mit dieser hässlichen rosa Papierkrone durchs Haus, welche wir anlässlich des bevorstehenden zweiten Geburtstags nächste Woche als Werbegeschenk geschickt bekommen haben. Sogar wenn wir zwecks Besorgungen raus mussten, hat sie das Teil vehement verteidigt und nur unter Tränen abgegeben.

Zum Glück hatte ich aber auch schon seit langem vor eine Geburtstagskrone aus Filz zu basteln. Filz ist ein dankbares Material, weil man es einfach ausschneiden und bekleben kann und somit auch jeder Nähmuffel am Ende ein schönes Teil in Händen halten kann.
Meine Tochter fährt gerade ziemlich auf Lila ab, was mir auch deutlich lieber ist als Rosa. Daher war die Farbe für die Krone schnell gefunden. Bei dem Material handelt es sich um 4 mm dicken Bastelfilz. Daraus habe ich einen 55 cm langen und etwa 15 cm breiten Streifen ausgeschnitten, markiert und die Zacken ausgeschnitten.
So jetzt wäre ich eigentlich schon fertig gewesen, hätte ich nicht den bedeutsamen Fehler gemacht und vorerst bei Pinterest nach Inspiration gesucht. Schnell war klar, dass ich meiner Tochter nicht einfach nur ein Stück Filz auf den Kopf setzen kann. Ganz abgesehen von den vielen verschiedenen Formen habe ich auch so tolle Muster entdeckt... mein Bastelherz musste einfach mehr aus dem gezackten Streifen machen.
Also habe ich mich für Blümchen entschieden. Blümchen gehen eigentlich immer, ohne zu kitschig zu sein, oder? Da die Auswahl an dünnem Bastelfilz begrenzt war, habe ich mich auch hier für eine schlichtere Variante in Weiß und Gelb entschieden. Ich geb zu, die einzelnen Blümchen könnten wesentlich ordentlicher sein, aber um ehrlich zu sein, in den eineinhalb Stunden die mir täglich für solche Dinge bleiben, war einfach nicht mehr drin... und meiner Tochter ist es am Ende egal und mein Herz blutet nicht zu arg, wenn die ersten Blüten am Boden liegen.
Nun habe ich nur noch ein paar Blätter in verschiedenen Grüntönen ausgeschnitten und am Ende alles mit Textilkleber befestigt.
Da ich mich mit der 2 in der Mitte der Krone eigentlich darauf festgelegt habe, dass es nächstes Jahr einen neuen Kopfschmuck gibt, hätte ich das Ganze hinten auch einfach zusammennähen können. Aber seit ein paar Tagen habe ich Kam Snaps und freu mich immer wenn es etwas gibt was ich damit zusammenhalten kann. Kennt ihr die Teile? Wirklich tolles Zeug, kann ich nur empfehlen. Sollte die Krone also innerhalb der nächsten zwölf Monate zu klein werden, kann ich sie ganz einfach erweitern in dem ich zwei neue Kam Snaps einsetze.
Um das Ganze noch etwas detaillierter zu gestalten, hatte ich versucht an der Nähmaschine noch ein paar Details einzuarbeiten, aber das hat sich schnell als viel zu aufwändig herausgestellt, so das das fertige Exemplar am Ende ohne große Schnörkel entstanden ist.

Jetzt muss die kleine Maus nur noch zwei Wochen warten. Ich bin schon ganz gespannt ob ihr die Krone gefällt... und passt. Notfalls muss ich nochmal etwas nachbessern. Die Papierkrone wurde heute übrigens von einem Teesee vernichtet, so dass es höchste Zeit für den neuen Kopfschmuck wird.

Materialliste:
  • Bastelfilz 5 mm
  • Bastelfilz 1mm
  • KampSnaps
  • Textilkleber

Custom Post Signature

Custom Post  Signature