Image Slider

Endlich ist es so weit. Die Tauschwoche der dritten Runde von Post aus meiner Küche ist da. Diesmal geht es um das Thema "lasst uns Picknicken". Und was passt da besser als Kuchen im Glas!?
Ich liebe diese kleinen Köstlichkeiten, denn zum einen hat man so immer einen frischen Kuchen als Vorrat im Haus und zum anderen hält es einen davon ab, gleich den ganzen Kuchen zu verputzen :)

Ich habe mich diesmal für zwei Schokovarianten entschieden. Einmal einen dunklen Schokomandelkuchen und einen hellen Schokokokoskuchen (Den lieb ich ganz besonders!). Die Rezepte findet ihr am Ende des Beitrags.

Da sich meine Tauschpartnerin Katrin heute zufällig für einen Tag in Koblenz aufhielt, haben wir aus der Küchenpost kurzerhand einen persönlichen Küchenaustausch gemacht. So macht das Ganze dann gleich noch viel mehr Spaß! Was ich von Katrin bekommen habe, könnt ihr euch hier anschauen. Ich bin auf jeden Fall hellauf begeistert. Verpackung, Inhalt und Geschmack sind wirklich vom Feinsten. Vielen lieben Dank nochmal!

Die Picknickbox welche ihr auf den Bildern sehen könnt habe ich übrigens zufällig in meinem Lieblingseinrichtungs- und Dekoladen Depot entdeckt. Dort gab es auch die Schildchen und die Aufkleber, welche ich auf den Gläsern angebracht habe.


Und hier die Rezepte zum Nachbacken:

Schokomandelkuchen
Ihr braucht:
- 100 g dunkle Schokolade
- 3 EL Sahne
- 100 g weiche Butter
- 3 Eier
- 100 g Zucker
- 200 g Mandeln (gehackt oder gemahlen, wie man es lieber mag, wobei es mit gemahlenen Nüssen besser funktioniert)

Die Gläser am besten etwas mit Öl einpinseln und mit etwas Kakaopulver bestäuben. Den Ofen könnt ihr schonmal auf 140° Umluft vorheizen. Schokolade, Sahne und Butter in einem Topf leicht erwärmen und zu einer Schokomasse verschmelzen lassen. Die Eier trennen und das Eisweiß mit zwei EL Zucker steif schlagen. Das Eigelb mit dem restlichen Zucker verrühren und die Schokomasse unterrühren. Eischnee und Mandeln unterheben, das Ganze in Gläser füllen und etwa 40 Minuten backen.


Schokokokoskuchen
Ihr braucht:
- 100 ml Kokosmilch
- 100 gr weiße Schokolade
- 75 ml Öl
- 75 g Zucker
- 2 Eier
- 1 TL abgeriebene Schale einer Biolimette
- 100 g Kokosraspeln
- 100 g Mehl
- 1 TL Backpulver

Die Gläser mit Öl einpinseln und mit Kokosraspeln ausstreuen. Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Kokosmilch und Schokolade in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Öl, Zucker, Eier und Limettenabrieb verrühren. Die Schokokokosmilch unterrühren. Kokosraspeln, Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Ab in die Gläser und etwa 30 Minuten backen.


Um die Kuchen im Glas haltbar zu machen müsst ihr sie heiß verschließen. Am besten halten sie sich im Kühlschrank, für etwa 4 Wochen.
Was soll ich sagen, das wird hier jetzt eine kleine "Liebeserklärung"! Ich bin mir fast sicher, dass es kaum jemanden unter meinen Lesern gibt, die Caros Blog nicht kennen. Sodapop ist so etwas wie eine Institution unter den DIY- und Design-Blogs und eigentlich DER Grund, warum es Gingered Things überhaupt gibt.

Caro hat mich mit ihren tollen DIY-Ideen, super sympathischen Texten und vielen tollen Links und Netzfundstücken immer wieder inspiriert und ermutigt selbst zu bloggen.
Egal ob sie mit ihren selbst gestalteten Cake Toppern Heiratswillige erfreut, mit jeder Menge Kreativität immer wieder tolle Downloads für alle bereit stellt oder mit einer genialen "Taschenuhr" Monatssiegerin beim Brigitte Kreativ-Blog-Award wird, es lohnt sich einfach jeden Tag bei sodapop vorbei zu schauen.
Hab gerade beim Durchblättern wieder so viele tolle Sachen entdeckt... ich liebe sodapop! So jetzt ist es raus ;)

An dieser Stelle einfach nochmal ein riesen Dankeschön an Caro, für all die tollen Ideen, die Inspiration und die Mühe die du immer wieder in deinen Blog steckst. Erst jetzt weiß ich annähernd, wie viel Arbeit wirklich dahinter steckt.
Danke auch, dass ich deine Bilder verwenden durfte!
Oh ich bin sooo stolz :) Zurzeit gibt es im Online-Magazin kuchenkult.de von Coppenrath & Wiese einen kleinen Artikel zum Thema "DIY - Kaffee-Porzellan kreativ verzieren". Dort gibt es auch das Set aus den drei kleinen Vasen zu bewundern, welches ich euch vor Kurzem hier vorgestellt habe. Der erste Artikel in dem auch etwas von mir gezeigt wird! Und was ich noch viel gigantischer finde ist, dass auf der gleichen Seite auch Porzellan-Projekte von den supertollen Blogs von sinnenrausch, soissesdasleben, amtolula, buntlandtraumsaskiarundumdieuhr  und sodapop gezeigt werden!

Ist jetzt nichts Großes, aber ich freue mich trotzdem riesig :) Juhuuuuuuu!
Da mein selbst gestaltetes Tieralphabet in einen größeren Rahmen umziehen musste, stand nun schon eine ganze Weile der Kleinere in der Ecke und wartete auf seine Bestimmung. Da ich kürzlich die Minibabyklamotten aussortiert habe, dachte ich es sei sicher eine schöne Erinnerung eins der kleinsten Lieblingsstücke an die Wand zu hängen. Zum Glück war auch noch etwas von der gelben Pappe übrig welche ich für die Schmetterlingslampe verwendet habe und schon hing das gute Stück an der Wand.

Unglaublich wie groß die Kleinen innerhalb von sechs Monaten doch werden!
Ich hab hier eine kleine visuelle Abkühlung für euch.
In den letzten Tagen hat mich die Hitze einfach komplett lahm gelegt, so dass mir jede Bewegung Energie geraubt hat... da war an DIY einfach nicht zu denken. Wie es so oft ist, habe ich bei jedem Grad mehr auf dem Thermometer immer öfter an Regen gedacht. Und bei dem Stichwort Regen musste ich an ein paar Bilder denken, welche ich vor drei Jahren während einer Stadtrundfahrt durch Montreal gemacht habe. Ein paar Tage bevor diese Bilder entstanden sind waren wir in Quebec City unterwegs und dort wurden in einer kleinen Künstlergasse solche Regenbilder ausgestellt. Also habe ich bei einem kurzen Regenschauer die Chance genutzt und hinter der Glasscheibe diese Schnappschüsse gemacht.

Ich überlege schon ewig was ich mit den Bildern machen soll. Vielleicht hab ihr ja eine schöne Idee!?
Puh, was soll ich sagen... als ich im April mit dem Bloggen angefangen habe, wusste ich noch nicht so recht wo mich die Reise hinführen wird. Wird mir regelmäßig etwas einfallen vorüber ich schreiben kann? Und wie wird das mit dem Schreiben überhaupt klappen? Interessiert es jemanden was ich so zu hause in meinen vier Wänden so mache? Wie schaffe ich es, dass sich überhaupt jemand auf meinen Blog verirrt?

Heute wollte ich mich einfach mal bei euch bedanken! 10000 Seitenaufrufe wollte ich einfach mal zum Anlass nehmen euch zu sagen wie toll ich es finde, dass es euch gibt! Ich freue mich über jeden Kommentar wie ein kleines Kind auf Weihnachten und Geburtstag zusammen. Jedes weitere Mitglied meiner Seite lässt mein Herz höher schlagen! Wenn ich dann noch entdecke, dass ihr mich in eure Blogliste aufgenommen habt bin ich einfach nur überglücklich, dass ich Gingered Things ins Leben gerufen habe.

Ich hoffe, dass mir auch in den nächsten Monaten immer wieder eine nette DIY-Idee durch den Kopf schießt und ich die Zeit finde euch davon zu berichten. Bei 100000 lass ich mir was ganz Besonderes einfallen ;)
Ich bin zu Zeit total im Klebefieber. Masking Tape oder auch Washi Tape ist jetzt kein ganz neuer Trend aus Japan, dafür aber einer, über den immer wieder berichtet wird. Also will ich euch diese Wunderzeug natürlich nicht vorenthalten.
Egal ob gepunktet, gestreift, einfarbig, bunt, breit oder schmal, die Klebebänder gibt es wirklich in allen nur erdenklichen Variationen. Toll ist einfach, dass man alles Mögliche damit bekleben kann und wenn man den Look ändern möchte, sich das Tape auch wieder rückstandslos entfernen lässt. Ob man nun Bilderrahmen damit verschönert, Strohhalme für die anstehende Party mit Namen markiert, Pflanzen dekoriert oder kleine Päckchen damit "schnürt", die bunten Bänder sind einfach genial. Kann gar nicht aufhören alles Mögliche damit zu bekleben! Ich träume schon von einer großen Kiste voll mit Masking Tapes, aus der ich jeden Tag ein anderes ziehen kann.

Was habt ihr denn schon alles mit den bunten Klebebändern verschönert?
Wie ich in meinem letzten Post schon angedeutet hab, war ich gestern den halben Tag mit meinem Supercraft-Kit beschäftigt. Und was soll ich sagen, es ist einfach großartig! Ich hatte eigentlich erwartet, dass sich darin Material für ein Projekt befindet, aber stattdessen kann man sich gleich an FÜNF Bastelaufgaben versuchen!

Im Kit findet man Stoffe, Papier, Garn, Klebstoff, Wolle, ein Band und eine ausführliche und schön gestaltete Anleitung mit Fotos bzw. Bildern für alle Crafts. Die Materialien sind wirklich hochwertig und auf jeden Fall ihr Geld wert. Selbst wenn man mit keinem der vorgegebenen Projekte etwas anfangen kann, bleiben einem immer noch die Materialien aus denen man auch jede Menge andere Dinge basteln kann.

Wie ihr auf dem ersten Bild schon erkennen könnt, habe ich mich für die Stoffwimpelkette entschieden. Zum einen steht das schon lange auf meiner Liste der vielen Dinge die ich einmal basteln möchte und zum anderen passen die Farben der Stoffe und die Kette an sich super ins Kinderzimmer!
Normalerweise hätte ich nun meine Nähmaschine angeworfen, aber für das absolut ursprüngliche Supercraft-Gefühl, hab ich Nadel und Faden ausgepackt. Dank der vorgegebenen Schablonen war das Ausschneiden der Wimpel und der Applikationen total easy. Generell finde ich es einfach genial, dass alles so angelegt ist, dass wirklich jeder alle Projekte umsetzen kann. Egal ob Einsteiger oder Profi. Wie man an die einzelnen Aufgaben ran geht bleibt jedem selbst überlassen. Ich hab mich eigentlich genau an die Vorgaben gehalten, nur die Applikationen hab ich mit weißem Häkelgarn aufgenäht, da es zu dem groberen Look einfach gut passt.
Das Ergebnis gefällt mir jedenfalls sehr gut und ich finde die Kette passt ausgezeichnet zu meinem Tieralphabet-Poster ;)

Ich hatte jede Menge Spaß und bin mir sicher, dass sich in den nächsten Monaten die Supercraft-Kits bei mir stapeln werden!!!

Nochmal ein riesen Lob und ein großes Dankeschön an Sophie und Catharina für diese genial Idee! WEITER SO!
AHHHHHHH!!!!! Ich bin so aufgeregt! Seit ein paar Stunden hab ich das erste Supercraft-Kit hier stehen! Ich hatte schonmal von der Aktion berichtet und nun ist es endlich so weit und die DIY-Päckchen wurden verschickt.

Leider musste ich, nachdem ich das Kit erhalten hatte, nochmal kurz weg und konnte nicht gleich berichten (Hab schon die ersten Accessoires für die Picknick-Runde von Post aus meiner Küche besorgt). Ich kann nur sagen ich bin total begeistert und freue mich schon euch heute oder morgen die ersten Ergebnisse meines Bastelnachmittags zu präsentieren!

Zuerst wollte ich auch noch ein Bild vom Inhalt posten, aber ich wollte keinem die Überraschung verderben! Ihr könnt auf jeden Fall gespannt sein!!!

Ich entdecke jetzt mal weiter meine Supercraft und melde mich wieder sobald ich fertig bin!
Lasst uns picknicken! Was für ein schönes Motto für die 3. Runde von Post aus meiner Küche! Alle, die fleißig meinen Blog lesen, wissen ja, dass ich schon bei der letzten Tauschrunde dabei war. Zum Motto "Verry Berry" gab es von mir Himbeerstreuselchen.

Ich bin schon jetzt ganz gespannt, wen ich diesmal beschenken darf. Am 20. August erfahren dann alle Teilnehmer an wen die Küchenpost geschickt werden soll. Ich liebe dieses Konzept einfach!

Meldet euch an, es lohnt sich!
Irgendwie gab es in den letzten Tagen so viele Termine und so viel zu tun, dass mein Blog etwas zu kurz gekommen ist. Aber jetzt bin ich wieder da.

Seit Ewigkeiten will ich den Brennpeter mal wieder austesten und da ich noch ein altes Tablett von IKEA rumliegen hatte, kam er heute endlich mal wieder zum Einsatz. Da das Tablett leicht lackiert ist, empfiehlt es sich die Fenster WEIT zu öffnen, denn die Dämpfe die beim brennen entstehen sind nicht besonders gesund... also besser unbehandeltes Holz verwenden!

Alles was ihr außer dem Tablett noch braucht, sind ein Bleistift zum Vorzeichnen, natürlich einen Brennpeter bzw. Brandmalkolben und ganz feines Schmirgelpapier um die entstandenen Kanten zu glätten.
Leider hab ich beim ersten Blatt den falschen Aufsatz verwendet, so dass es nicht ganz so gelungen ist. Aber zum Glück hab ich aus der letzten DIY-Aktion ja eine schöne Vase mit der ich das missglückte Blatt verstecken kann ;) Mit etwas Übung bekommt man auch mit dem richtigen Aufsatz schöne geschwungene Linien hin.

Das Muster hab ich übrigens von meinem IKEA Lieblingsstoff abgekuckt.

Custom Post Signature

Custom Post  Signature